Ernährungsplan für Ihr Baby ab 10 Monaten

Ernährungsplan für Ihr Baby ab 10 Monaten

Das Essverhalten Ihres 10 Monate alten Kindes beginnt, mehr und mehr Ihrem eigenen zu ähneln. Sie können die Größe der Portionen, die Ihr Kind isst, erhöhen und schrittweise feste Nahrung in den Speiseplan Ihres Kindes aufnehmen. So z. B. ein Sandwich zum Frühstück oder kleine und gesunde Sancks für Zwischendurch.


  • Gemüse- oder Obstsnack. Obst und Gemüse sind gesunde Zwischenmahlzeiten für Ihr Kind. Zerdrücken Sie zum Beispiel eine Banane, oder geben Sie Ihrem Kind ein paar Avocadostückchen. Lesen Sie unseren Blog mit Rezepten für Obstsnacks zur Inspiration.
  • Reiswaffeln oder Brotstangen. Reiswaffeln und Brotstäbchen haben eine gute Größe für Ihr Baby. Außerdem trainiert das Kauen dieser Snacks die oralen motorischen Fähigkeiten ihres Babys.
  • Wasser und lauwarmer, ungesüßter Tee. Da Sie die Milchfütterung Ihres Babys reduzieren, wird auch seine Flüssigkeitsaufnahme verringert. Es ist daher wichtig, dass Ihr Baby ausreichend Wasser oder Tee trinkt. Versuchen Sie, so viel wie möglich in einer normalen Tasse zu geben und nicht in einer Schnabeltasse oder Flasche. Dies hilft Ihrem Baby, seine Mundmuskeln zu trainieren.

      Es ist gut zu wissen, dass die Reduzierung der Milchfütterung für manche Babys einfacher ist als für andere. Wenn Ihr Kind am Ende des zehnten Monats immer noch drei Milchfütterungen braucht, ist das wirklich kein Problem. Jedes Kind gewöhnt sich in seinem eigenen Tempo an feste Nahrung. Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Kind wirklich nicht essen will oder feste Nahrung nicht bekömmlich ist. Dann ist es eine gute Idee, Ihren Kinderarzt oder Hausarzt zu konsultieren.

      Was sollte für Ihr Kind ab 10 Monaten besser nicht auf dem Speiseplan stehen?

      Mit 10 Monaten ist Ihr Kind bereits in der Lage, mehr feste Nahrung zu essen und neue Geschmacksrichtungen zu entdecken. Dennoch gibt es einige Produkte, die Sie für Ihr Kind vermeiden sollten.

      • Rohen Fisch, rohes Fleisch und rohe Eier. Diese Produkte können bestimmte Bakterien enthalten, gegen die kleine Kinder empfindlicher sind.
      • Produkte mit viel Zucker. Produkte wie Kinderdesserts, süße Milchgetränke und Dicksäfte enthalten viel Zucker. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihrem Kind diese Produkte geben. Das liegt daran, dass viel Zucker nicht gut für das Gewicht und die Zähne Ihres Kindes ist. Besser ist es, eine Alternative zu wählen, z. B. fettarmen Joghurt oder Quark mit püriertem Obst darin.
      • Salzige Produkte und gesättigte Fette. Die Nieren Ihres Babys sind noch nicht in der Lage, Salz richtig zu verarbeiten. Auch die Leber ist noch nicht ausreichend entwickelt, um gesättigte Fette richtig zu verarbeiten. Versuchen Sie also, Salz und gesättigte Fette so weit wie möglich vom Speiseplan Ihres Kindes wegzulassen.
      • Honig. Geben Sie Ihrem Kind bis zum 1. Lebensjahr keinen Honig. Honig kann Bakterien enthalten, auf die Ihr Kind empfindlicher reagiert.
      • Nüsse. Bis Ihr Kind vier Jahre alt ist, sind seine Zähne, seine Mundmuskulatur und seine Schlucktechnik noch nicht voll entwickelt. Der Verzehr von ganzen Erdnüssen und Nüssen kann daher eine Erstickungsgefahr darstellen.

        Beispiel-Ernährungsplan für ein 10 Monate altes Baby

        Sind Sie neugierig, wie der Ernährungsplan Ihres 10 Monate alten Babys aussehen könnte? Hier ist ein Beispielmenü.

        Bitte beachten Sie: Der unten stehende Zeitplan ist ein Vorschlag. Es kann sein, dass Ihr Baby häufiger gestillt oder mit Milch gefüttert werden muss oder dass es mehr oder weniger isst als angegeben. Dies ist kein Problem. Ihr Baby wird spüren, wie viel es braucht. Folgen Sie dem Tempo Ihres Kindes und fügen Sie langsam feste Nahrung in den Fütterungsplan ein.

        Frühstück

        Muttermilch oder 180 ml Wasser mit 6 Messlöffeln Kabrita Folgemilch und eventuell ein Brotstückchen mit z.B. Avocado.

        Snack

        Ein Obstsnack, z.B. eine in kleine Stücke geschnittene Birne und eine Tasse Wasser oder lauwarmer, ungesüßter Tee

        Mittagessen

        Beispielsweise ein Schwarzbrot mit Margarine und Avocado, und eventuell ein wenig Mutter- oder Flaschenmilch.

        Snack

        Eine Brotstange, Reiswaffel oder Gemüsesnack mit einer Tasse lauwarmen Tee oder Wasser

        Abendessen

        Ein warmer Snack aus z.B. drei Esslöffeln Kartoffelpüree mit zwei Esslöffeln Karotten und einem Esslöffel fein gehackter Hähnchenbrust

        Vor dem Schlafengehen

        Muttermilch oder 180 ml Wasser mit 6 Messlöffeln Kabrita Folgemilch

        Tipps für die Ernährung für Babys ab 10 Monate

        • Nehmen Sie sich Zeit. Es ist möglich, dass sich Ihr Kind noch an den neuen Ernährungsplan gewöhnen muss. Ruhe, Struktur und eine gute Atmosphäre sind daher besonders wichtig. Sorgen Sie für regelmäßige Essenszeiten und genießen Sie das gemeinsame Essen am Tisch. Wenn Sie Ihrem Kind zeigen, dass Sie sich gesund ernähren, wird es eher dazu neigen, Sie nachzuahmen.
        • Bleiben Sie ruhig, wenn Ihr Kind sich verschluckt. Das Essen Ihres Kindes bekommt immer mehr Textur. Es ist nicht verwunderlich, dass sich Ihr Kleines erst an gröbere Nahrung gewöhnen muss. Die Ernährungsmethode nach Rapley kann das Risiko des Verschluckens verringern. Lesen Sie mehr über diese Fütterungsmethode in unserem Blog.
        • Reste sicher aufbewahren. Machen Sie mehrere Mahlzeiten für Ihr Kind auf einmal? Achten Sie dann auf eine sichere Lagerung. Lassen Sie die Speisen zunächst abkühlen und bewahren Sie dann Reste bis zu zwei Tage im Kühlschrank oder bis zu drei Monate im Gefrierschrank auf.
        • Vitamin D. Vitamin D ist notwendig für das normale Wachstum, die Entwicklung des Skeletts von Kindern und die normale Funktion des Immunsystems.

        Andere Geschichten

        Kategorien

        Einkaufswagen

        Zwischensumme